By Thomas Koch

Krach nervt, vor allem der der Anderen

Ein Kommentar zu Gypsy Chimps Blogbeitrag „Krach rettet Leben“ Ja, ich muss Gypsy Chimp recht geben: Krach kann Leben retten und kein Krach kann Leben gefährden. Krach warnt uns vor herannahenden Fahrzeugen, wenn die denn laut genug sind. Gypsy Chimp schreibt uns das, weil er um ein Haar von einem dieser leisen Elektroautos überrollt worden wäre. Das ist mir mit einem Elektromotorrad auch Mal so ergangen. Ich kann also gut verstehen, wenn Gypsy Chimp laut knatternde Verbrennungsmotoren als Sicherheitsrelevant einstuft. Allerdings ist er ein leidenschaftlicher Motorradfahrer und stolzer Besitzer einer lärmenden Royal Enfield. Beide Eigenschaften zeigen, dass er eine gewisse…

Fliegenfischen an der Fuscher Ache

Ich stelle mich beim Fischen nicht sonderlich geschickt an. Versenkte Köder, ineffiziente Knoten und verhedderte Angelschnüre gehören bei mir zu den Klassikern. Dazu kommen noch eine deprimierende Fangquoten und einen Sohn, der es nicht versteht, wie man einem Hobby mit so viel Elan und so wenig Ehrgeiz nachgehen kann. Dabei finde ich es besonders entspannend, wenn ich Mal etwas machen darf, das nicht ergebnisorientiert ist. In meiner Freizeit leiste ich mir diesen Luxus. Beim Angeln ist es mir bisher um die Sache an sich und nicht um den Erfolg gegangen. Natürlich freue ich mich, wenn ein Fisch anbeisst. Aber wenn…

Sturm am Murtensee

Ein Royal-Enfield-Angel-Trip in die Westschweiz Wieviel Wind braucht es, um einen Motorradhelm ins Wasser zu wehen? Die Frage geht mir nur kurz durch den Kopf, dann renne ich meinem nagelneuen Shoei hinterher. Von einer orkanartigen Böe gepackt, rollt der über den Boden. In der einen Hand halte ich die ausgeworfene Angel, die sich im Wind biegt. In der anderen meine Tasche. Den Helm habe ich nach ein paar Schritten eingeholt und kauere mich über ihn. Es hätte mich sehr geärgert, wenn der gute Kopfschutz in den Fluten Murtensee untergegangen wäre. Ich befinde mich auf einem Steg für Kursschiffe. Das Wasser…

Enfield-Adrenalin

Was macht der routinierte Mechaniker, wenn ein Motorradblogger seine Maschine zur Inspektion bringt? Einer von den Typen, die mit der Kamera durch die Werkstatt tanzen und ständig mit irgendwelchen Fragen von der Arbeit ablenken. Ganz einfach, er gibt ihm ein cooles Bike und sagt, mach dir zwei schöne Stunden. Bei JB Töffhandel ist heute viel los. Der Mechaniker hat alle Hände voll zu tun und ist froh, dass er sich ganz auf seine Arbeit konzentrieren kann. Ich nehme die Schlüssel entgegen und beäuge skeptisch die Rennsemmel aus dem Hause Royal Enfield. Es ist ein sportlicher Zweizylinder und ich bin so…

Mit der Enfield von Indien nach Europa

Teil 1: Das Glück Wir wälzten uns im Schlamm der Baustelle und küssten uns leidenschaftlich. Der Boden strahlte die Wärme des Sommertages in die Nacht und am Himmel leuchtete ein überdimensionaler orange-gelblicher Vollmond. Grapefruit Moon, wie Tom Waits so treffend singt. Manchmal, wenn ich das Lied höre erinnere ich mich an diese wunderbare Liebe, die jetzt schon 30 Jahre zurück liegt. Eine Liebe, die mit einem Motorrad der Marke BMW begann und die mit einer Enfield Bullet endete. Allerdings sass die Frau, die ich liebte in einem Rollstuhl und Motorräder schienen für sie die wirklich unpassendsten Fortbewegungsmittel zu sein. Die…

Motorrad-Basis-Kurs

Ich stehe im Hang auf einem Trial Motorrad und vermisse den Sattel meiner Royal Enfield. Die Maschine vor mir stürzt und auch ich kann das Gleichgewicht nicht mehr halten. Der Fahrlehrer nimmt’s gelassen. Geduldig und freundlich hilft er mir beim Aufstehen. Ich bin nun zum vierten Mal hingefallen und damit im Motorrad-Basiskurs der König der Ungeschickten. Es ist nicht der einzige unrühmlichen Titel, den ich an diesem Tag erlangen werde. Um mich herum erstreckt sich das Trainingsgelände des TCS in Batzenheit. Der Zürichsee ist ganz in der Nähe. Die grosse Anlage, mit den unterschiedlichen Übungssstrecken ist beeindruckend. Autos schleudern auf…

Inspektion & Reflexion

Ein riesiger Vogel fliegt mir direkt ins Scheinwerferlicht und ich bremse scharf. Mit einem undefinierbaren Gereische verschwindet das Tier in der Dunkelheit. Ich hätte mir beinahe vor Angst in die Hose gemacht und das liegt nicht nur daran das meine Blase ziemlich voll ist. Wenn mir hier ein Tier ins Motorrad kommt, habe ich schlechte Karten. Ich bin auf einem einsamen Waldweg, oben in der Nähe des Albis und steuere auf Affoltern zu. Der Tag war warm, aber nun in der Nacht kriecht mir die Kälte tief in die Knochen. Im Dickicht am Strassenrand bewegt sich etwas grosses, längliches. Wahrscheinlich…

Gypsy Chimps Höllenritt

Von Sternen, Synapsen und dem Glück des Motorradfahrens Ein Text zu Gypsy Chimps Blogbeitrag „Astro-TV“. Gypsy Chimp ist mit seinem Motorrad geradewegs in die Hölle gefahren und als er dort ankam, sass er nicht einmal mehr auf dem Bock. Er hatte sein Motorrad schon längst geparkt, lag auf einem Hotelbett und zappte, mangels kultureller Alternativen durchs Fernsehprogramm. Dabei geschah es. Gypsy Chimp landete in der Trash-Hölle. Auf den hinteren Programmplätzen der Fernbedienung entdeckte er Astro-TV. Den Höllentripp den Gypsy Chimp nun erlebte beschreibt er anschaulich in seinem Blog. Nach dieser traumatischen Erfahrung empfiehlt er den Astro-TV-Kunden anstelle der zweifelhaften Sternendeutung…

Motorradhasen, Osterharakiri & Satteltaschen

Es gibt zwei Termine im Jahr, die kommen jedes Mal völlig überraschend und entziehen sich all meinen Planungsversuchen: Ostern und Weihnachten. Und weil mich diese Termine immer so unvorbereitet treffen, gerate ich Jahr für Jahr in Stress. Das beruflich vor den Feiertagen viel zu tun ist, macht die Sache nicht besser. Während ich die beruflichen Verpflichtungen weitgehend im Griff habe, erledige ich die privaten Dinge grundsätzlich auf dem letzten Drücker. An Ostern gehört dazu der Kauf des traditionellen Schokoladenhasen. Das Projekt stellt mich dieses Jahr vor besondere Herausforderungen. Der fragile Hase muss nämlich mit einer Royal Enfield transportiert werden. Entgegen…

Keine Haie in Schaffhausen

Schweiss rinnt mir die Schenkel herunter und in meinen Beinkleidern etabliert sich ein Klima zum Pilze züchten. Ich befinde mich in einem überhitzten Büro und trage meine schwere Motorradhose. Zum Glück arbeite ich an einem Stehpult. Sitzen wäre wesentlich unangenehmer. Der Computer surrt leise vor sich hin und die Sonne knallt auf die riesigen Fensterscheiben. Draussen flüstert der Frühling: „Schon doof, wenn man so einen wunderschönen Tag in einem Büro verbringen muss.“ Ich teile dem Frühling mit, dass er mich mal kreuzweise kann und schwitze weiter vor mich hin. Dabei hatte der Tag für mich genauso wunderbar begonnen, wie es…