By Thomas Koch

Das Desaster

Den grossen Lyriker Rainer Maria Rilke zitieren und trotzdem Scheiss erzählen. Diese bemerkenswerte Leistung gelingt dem mehrfach preisgekrönten Schauspieler Ulrich Tukur. Der Versuch einer kritischen Würdigung auf dem Klo, auf dem Motorradsattel und zwischen den Stühlen. Wenn mir irgendwo eine DVD in die Hände fällt auf der der Name Ulrich Tukur steht, kaufe ich sie mir. Egal ob mich der Film interessiert oder nicht. Herr Tukur ist einfach ein guter Schauspieler und es ist egal wen oder was er gerade darstellt. Sein Spiel ist immer ein Genuss. Auf diese Weise bin ich in den Besitz des einen oder anderen Ulrich-Tukur-Silberlings…

Voll die Seuche

Erinnerung an eine letzte Fahrt mit dem Motorrad. Eine letzte Fahrt, bevor sich die Schweiz veränderte. Erinnerungen an den Frühling 2020. Einen Frühling, den ich grösstenteils im Haus verbrachte. Erinnerungen an meine erste Motorradrunde nach dem Lockdown. Eine kleine Tour in einer Schweiz in der nun vieles anders ist. Die dunkelhäutige Schönheit an der Tankstellenkasse hat das Potenzial Sehnsüchte zu wecken. Aber leider bin ich ein alter Sack. Und mit Mitte Zwanzig ist die Dame viel zu jung für mich. Bei dem dynamischen Kerl, der gross und breit vor mir steht, liegt die Sache anders. Er dürfte sich in ihrer…

Der Spuk

Wie gut macht sich eine Royal Enfield Classic als Fahrzeug für Ghostbuster? Und ist der motorradfahrende Schriftsteller Gerd de Bruyn ein brauchbarer Exorzist? Mein Herz rast. Kalter Schweiß steht mir auf der Stirn. Und das Grauen nimmt mehr und mehr Besitz von mir. Angefangen hat es mit einem Trippeln und Klopfen. Nicht laut, aber in diesem alten Haus deutlich vernehmbar. Beharrlich arbeitet es sich durch Mauerwerk und Balken. Erst erreicht es mein Unterbewusstsein. Und dann wird es zu einer Wahrnehmung. Eine Wahrnehmung, die meine Aufmerksamkeit mehr und mehr bindet. Ich liege im Bett und starre in die Dunkelheit. Eben noch…

Im Lockdown nach Bremen

Nein, ich glaube, ich lass das mit dem Streben nach Macht und Einfluss. Das Emirat Dubai kommt dabei sowieso nicht in Frage. Aber das mit der Hansestadt Bremen versuche ich trotzdem. Immerhin ist Bremen eine tolle Stadt und ich finde den PR-Gag mit der Influencer-Lizenz gelungen. Bremen werde ich auf jeden Fall besuchen – ob nun mit oder ohne Lizenz. Es gibt da nämlich ein paar richtig gute Museen und ich wollte schon immer mal an der Weser angeln gehen. Dank dieser PR-Aktion habe ich mich nun mit all den Vorzügen von Bremen und Bremerhaven auseinandersetzt. Und um so mehr…

Aus der Mücke einen Elefanten machen

Wie kann man mit einer Royal Enfield Classic gestandene Rocker ausser Gefecht setzen? Die Antwort auf diese Frage ist so simpel wie kurios. Und da ich keine Arztserien schaue wäre mir diese interessante Trivia beinahe entgangen. Wie gut ist da, dass ich verheiratet bin. Denn im Gegensatz zu mir vergnügt sich meine Frau mit den medizinisch-medialen Produkten der Firma ARD Degeto. Seit einiger Zeit gehört dazu die Serie „Praxis mit Meerblick“. Und in Folge Eins spielt das indische Motorrad eine tragende Rolle. Als mir meine Frau davon berichtete, konnte ich meine Neugierde nicht im Zaum halten. Also habe ich mir…

Mit der Enfield von Indien nach Europa

Teil 5: Road Captain India Ich bin auf dem Weg zum Captain und zum ersten und einzigen Mal erlebe ich, dass ein indischer Verkehrsteilnehmer mich absichtlich in Gefahr bringt. Es ist eine scheiss Situation. Ich möchte möglichst rasch den indischen Subkontinent durchqueren und entsprechend schnell bin ich unterwegs. Gerade habe ich zum Überholen eines Busses angesetzt, da taucht dieser Ambassador auf. Ein wunderschönes Auto, der indische Klassiker schlechthin. Fünf bekiffte Jungs haben es sich in der Limousine bequem gemacht. Ihrer Kleidung nach dürften sie der indischen Oberschicht angehören. Zumindest aber dem gehobenen Mittelstand. Die Burschen fixieren mich durch ihre verspiegelten…

Mit der Enfield von Indien nach Europa

TEIL 4: Die Sehnsucht und der Kulturschock Der Typ, der mich mitten in der Rush Hour überholt lehnt sich aus dem Fenster. In seiner Hand hält er einen Revolver und zielt auf das Auto, dass ihn verfolgt. Ich möchte nicht in sein Schussfeld geraten. Aber in dem dichten Stadtverkehr habe ich keine Chance zum Ausweichen. Der Wagen hat nun an mir vorbeigezogen und der Kerl beginnt zu Schiessen. In schneller Folge drückt er den Abzug. Grimm liegt in seinem Gesicht und der Wille zu töten spiegelt sich in seinen Augen. Merkwürdigerweise kann ich die Schüsse nicht hören. Dann überholt mich…

Rorschacher Tristesse

Von den Virenschleudern am Frühstücksbüffet und über Senioren die einen lustigen Euthanasie-Tripp unternehmen. Gedanken zur Frage, ob Fotografen verhaltensgestörte Sozialphobiker sind und eine kleine Selbstreflexion genau zu diesem Thema. Von einem Ort der Trostlosigkeit und einem Milliardär, der mit seiner Kunstsammlung der Tristesse entgegenwirkt. Und von der allgegenwärtigen Pandemie, die mich daran hindert diese Kunstsammlung anzusehen. Wir sind in dem altehrwürdigen Schloss Wartensee einquartiert. Hoch über dem Bodensee erhebt sich das massive Gemäuer und Wolkenfetzen tanzen über einen schaurig schönen Mond. Das Zimmer, in dem wir die Nacht verbringen wirkt aber so gar nicht nach Schloss. Eher nach einem italienischen…

Geile Fischknusperli

Ein Schloss hoch über dem Bodensee, zwei Motorräder auf staubigen Strassen und tiefsinnige Betrachtungen zur ehelichen Sexualität. „Ich möchte mit dir schlafen, bin aber nicht erregt.“ In ein paar Jahren ist dieser Satz das geilste, was du von deiner Frau erwarten darfst oder sie von dir. Das behauptet zumindest mein neuer Podcast-Paartherapeut. Er sieht in diesem Satz die Möglichkeit, Sexualität in einer langjährigen Beziehung zu leben, auch wenn man nicht mehr so viel Lust aufeinander hat. Ein paar Meter entfernt steht ein junges Paar. Ob ich zu den Beiden hingehen soll, um ihnen diese gute Aussicht mitzuteilen? Ich lasse es…

Wir lagen vor Madagaskar

Wir lagen vor Madagaskar und hatten Corona an Bord – aber das Hotel war gut. Von einem Ausflug auf einem Seuchendampfer und von einem Seminarhotel, in dem Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen für gehobene Gastlichkeit sorgen. Dass ich eine Schraube locker habe wird meine Gattin jederzeit bestätigen können. Und ich bin froh, dass sie trotzdem Zeit mit mir verbringen will. Es ist doch etwas Schönes, wenn man mit seinen kognitiven und emotionalen Defiziten Akzeptanz in der Ehe findet. Froh bin ich auch, dass sich meine psychische Konstitution ausserhalb der Ehe in einem adäquaten Rahmen bewegt. Somit kann ich einer sinnvollen Arbeit…