From April, 2020

Mit der Enfield von Indien nach Europa

Teil 2: Sprach- und schriftlos im Sturm Ich stehe am Fenster und sehe dem Plastikdreirad nach, das dort oben durch die Luft fliegt. Beobachte, wie es mit einem grossen Welldach zusammenstösst und dann von den Winden getragen weiterzieht. Mit einem lauten Krachen folgt das Welldach. Es wird Teil eines Reigens kleiner und manchmal auch grösserer Gegenstände, die am Himmel wirbelnd auftauchen und dann wieder verschwinden. Die grösseren Gegenstände sind Dinge, die dem Wind viel Angriffsfläche bieten und im Vergleich zu ihrer Grösse eher wenig Gewicht haben. Zum Beispiel diese riesige Plakatwand mit dem freundlichen Schauspieler drauf. Der lächelt kurz in…

Frühlingserwachen

Teil 3: Die Messe SWISS MOTO 2020 Darf man für journalistisches Arbeiten akkreditiert werden, auch wenn man den Begriff „Akkreditierung“ nicht fehlerfrei aussprechen kann? Diese bange Frage stelle ich mir und versuche die richtige Aussprache mittels YouTube zu lernen. Ich bin nicht sonderlich sprachbegabt, ja manchmal regelrecht sprachbehindert und dieses Wort will mir einfach nicht über die Lippen. Ständig stolpere ich dabei über meine eigene Zunge und lege mich verbal aufs Maul – bildlich gesprochen. Dabei bin ich sehr stolz, dass ich als freier Blogger eine Akkreditierung zum Zwecke der journalistischen Berichterstattung bekommen habe. Normalerweise bekommen das nur Journalisten, die…

Lockdown-Motorradtouren

Teil 1 Da ich aus aktuellem Anlass auf Motorradfahrten im öffentlichen Raum verzichte, habe ich mich auf Motorrad-Zeitreisen verlegt. Möglich sind sie mit einer Royal Enfield Bullet Baujahr 1938, einem Raum-Zeit-Krümmer des Physikers Sir George Paget Thomson und einigen Manipulationen am Vergaser. Den Raum-Zeit-Krümmer habe ich auf eBay erstanden. Er wurde dort als ein „Apperat, von dem wir nicht wissen wozu er gut ist“, verkauft. Das Ding hat nur ein paar Euro gekostet, funktioniert aber vortrefflich. Einzig bei den Vergasereinstellungen habe ich dann etwas zu wenig Fingerspitzengefühl gezeigt. Das war fatal, denn meine Enfield hat mich innert Sekunden in die…

Frühlingserwachen

Teil 2: Schwule Kälte Motorradfahren ist nicht nur ein Hobby für Fetischisten. So richtig leidensfähige Masochisten kommen hier auch auf ihr Kosten. Es ist 5.00 Uhr in der Früh. Ein kalter und finsterer Morgen im Februar. Ich brettere mit hundert Stundenkilometern über die Autobahn und friere mir den Arsch ab. Aber schlimmer als der Arsch sind Hände, Füsse und Hals betroffen. Meine Finger fühlen sich taub an. Die Kälte schmerzt und trotzdem ist es ein total geiles Gefühl auf einer Royal Enfield durch die Nacht zu rasen. Es ist meine zweite Tour seit einer längeren Winterpause und ich bin in…