Lockdown-Motorradtouren

Die Idee zu diesen Fantasie-Motorradtouren kommt mir während des Lockdown 2020. Die Polizei empfiehlt das Motorrad in der Garage zu lassen, denn im Land grassiert das Corona-Virus. Krankenhausbetten werden gebraucht und sollen nicht von Motorrad-Freizeitfahrern belegt werden. Die argumentieren, dass sie ja nicht fahren, um im Krankenhaus zu landen. Aber das Spital als Zielort liegt nun einmal in der Natur dieser Technik. Und so berichten die Medien von zahlreichen, zum Teil schweren Motorradunfällen. Es gibt viele, die an den sonnigen Ostertagen auf die Polizeiempfehlungen pfeifen.

Ich verstehe das sehr gut und ich muss zu geben, dass es auch mir schwer fällt nicht zu fahren. Das Wetter ist so schön und ich vermisse mein Motorrad.

Um nicht depressiv zu werden, schreibe ich absurde Geschichten und schlüpfe dort in die Rolle eines ignoranten, naiven und egoistischen Motorradtouristen. Denn genau der wäre ich jetzt am liebsten.

Als Inspiration dienen mir ein paar Tabletopfiguren, die einmal mein Sohn liebevoll angemalt hat. Und natürlich die Bücher von Terry Pratchatt und Douglas Adams. Hätte ich geahnt, dass der Lock Down kommt, hätte ich mir deren Werke für jetzt aufgehoben. Stattdessen lese ich lustlos in Camus „Die Pest“. Ein wirklich gutes Buch, aber es hebt meine Laune nicht.

Lockdown Tour 1

Startseite